· 

Faschingszeit, doch woher kommt sie ?

Ihr lieben es ist Faschingszeit. Doch nicht mehr lange, in ein Paar Tagen ist es vorbei. Doch was ist Fasching?

 

Das Wort "Fasching", früher "Vaschanc" und "Vaschang", wird vom "Fastenschank", also dem letzten Ausschank alkoholischer Getränke, hergeleitet. Das Wort "Fasching" wird vorallem im bairischen Sprachraum, also in Bayern benutzt. In anderen Orten Deutschlands wird auch vom Karneval gesprochen. Der Begriff "Karneval" kommt wohl aus dem lateinischen: carnem levare oder carnelevarium, was so viel bedeutet wie "das Fleisch entfernen". Heute versteht man aber unter Karneval/Fasching etwas ganz anderes. 

 

Während des Fastens dürfen die katholischen Christen kein Fleisch essen und keinen Alkohol trinken.

Durch den Verzicht sollen sie sich wieder stärker Gott zuwenden.

Da liegt es nahe, dass die Menschen vor der Fastenzeit noch einmal das Essen und Trinken richtig genießen wollen.

 

Das Verkleiden, die heitere Ausgelassenheit und die vielen Faschingsfeiern stellen den sonst so normalen Alltag für die Zeit von Donnerstag bis Fastnachtdienstag auf den Kopf. Für die richtigen Faschingsfreunde beginnt die närrische Zeit sogar schon am 11.11. um 11:11 Uhr eines jeden Jahres. In unterschiedlichsten Kostümen, bei lustiger Musik und mit vielen Liedern feiern Kinder und Erwachsene ausgelassen auf der Straße, in Schulen, Vereinen und Gaststätten. Am Aschermittwoch ist die „fünfte Jahreszeit“ und der Riesenspaß dann vorüber.

 

Als Feiertage zählen im Zeitraum des Karnevals der Rosenmontag, der Faschingsdienstag und der Aschermittwoch. Die meisten Leute feiern Karneval indem sie verrückte Kostüme tragen oder sich schminken und auf der Straße durch die Stadt ziehen. Überall finden viele Feste statt, aber für die Kinder ist wahrscheinlich sowieso nur eines wichtig: Ferien!

 

Doch was wäre Fasching ohne Kostüm ? Höchst wahrscheinlich nicht so beliebt. Gerade den Kindern gefällt es sich zu verkleiden und da kommt die Faschingszeit genau richtig. Nehmt ihr persönlich gern an dem Närrischen treiben teil oder macht ihr es nur den Kindern zu liebe ? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0