· 

My Life as a Mom – Besinnlichkeit für alle

Da wir eine etwas längere Winterpause eingelegt haben um etwas zeit miteinander und der Familie zu verbringen hatte ich bisher keine Gelegenheit euch über unser weihnachten zu berichten. Im Grunde gibt es auch nicht all zu viel darüber zu erzählen.

 

Es war so, wie ein weihnachten sein sollte. Im kreise der Familie, bei gutem essen und harmonischer Atmosphäre. Natürlich ganz ohne Stress verlief auch unser Weihnachten nicht, hier und a mal eine kleine Panne, aber das gehört einfach dazu. 

 

Ja auf jeden fall war unser kreis der Familie dieses Jahr 17 köpfig. Somit verzichteten wir auf unser gemütliches Wohnzimmer verbannten Couch und tisch in das Schlafzimmer und stellten kurzer Hand zwei Biertisch Garnituren hinein. So viele Leute brauchen eben auch Platz. 

Was das Essen anging machten wir es typisch Deutsch, Kartoffelsalat und andere Salate zu Würstchen. Wäre es nach mir gegangen hätte es eher Braten oder so gegeben, aber naja das währe wohl doch etwas zu viel des guten gewesen. 

 

Nun ja was die Bescherung anging haben wir uns die Geschenke schon paar Tage davor geben lassen oder sie an der Haustüre abgefangen. Wir haben für uns beschlossen gehabt das wir die Bescherung immer am fünfundzwanzigsten Dezember machen möchte da so der glaube an den Weihnachtsmann eher erhalten bleiben kann und einfach um den Heiligabend im familiären zu genießen ohne die ganzen Geschenke. 

 

Wir erwachsenen haben uns untereinander dieses Jahr nichts geschenkt da es für uns mittlerweile nicht mehr so wichtig ist, es ist wichtiger das wir die zeit gemeinsam verbringen können, und das ist das größte Geschenk. So sollen es auch unsere Mädels lernen und sich nicht nur wegen der Geschenke auf weihnachten freuen sondern auf die Familie und natürlich das Essen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0