· 

10 Fakten über meinen Mama Alltag

Ihr Lieben lange Zeit habe ich mich jetzt gefragt über was könnte ich als nächstes für euch schreiben. Da ich bisher nicht all zu viel persönliches von mir preisgegeben hab und erst recht nicht viel über unseren Alltag, dachte ich mir ich schreibe euch eine TopTen Liste über meinen Alltag. Vielleicht erkennt ihr euch ja in dem ein oder anderen Punkt wieder ?! oder habt Ihr selber eure Fakten des Alltags ? wenn ja, dürft ihr mir diese gerne Mitteilen. 

1. Mama hat ein recht darauf zu Tellefonieren : Alleine

Wer kennt es nicht, das Telefon klingelt und schon hängen einem die Kinder wie mit Sekundenkleber befestigt an der Backe und wollen mit telefonieren. Sie brabbeln was das Zeug hält. Nun ja, die ersten male gerade bei Familienmitgliedern mag das ja wirklich süß sein. Jedoch irgend wann einmal ist es auch ganz schön anstrengend und wirkt bei beruflichen Gesprächen auch etwas unprofessionell. 

 

Was ich an diesem Punkt mache ? 

Ich schließe mich ein. Nein, ich sperre nicht die Kinder weg sondern mich. Ob nun im Bad, im Kinderzimmer oder in der Küche. Türe zu und gut ist. Ja, auch das geht nicht selten ohne Galama vorbei, jedoch diese 5 Minuten werden sie schon aushalten ohne Mama. 

 

2. Kinder es geht ins Bett. Mama muss putzen !

Hach ja, ihr kennt ja sicherlich auch den Spruch : "Mit Kindern putzen, ist wie mit Nutella Zähne zu putzen" ... Und ja, da ist etwas dran. Auch ich drehe mich täglich im Kreiße und komme mir vor wie eine Primaballerina, nur nicht ganz so elegant, anmutig und kontrolliert. 

 

Jedoch habe ich mit mir den Frieden geschlossen, das es in Ordnung ist, die Kinder für die halbe Stunde oder Stunde ins bett zu setzen,so das ich in der Zeit wie von einer Hummel gestochen durchs haus flitzen kann und Fegen, Wischen abstauben etc. eben alles erledigen kann was mit kindern zwecklos ist. 

 

Aber es hat sich auch bisher keins von beiden beschwert, sie können in den Betten spielen, malen oder schlafen. Wozu sie eben lust haben. Und sobald etwas ist schaue ich natürlich nach ihnen. 

 

3. Meine Auszeit heißt : Frühstück !

Was so früh am Morgen braucht sie schon eine Auszeit ? 

 

Ja, also eigentlich nein, aber doch auch ja ... 

Ich bin ein Morgenmuffel und Kaffee Junky. Ich brauche Morgens meinen Kaffee sonst läuft der Tag rückwärts. Und wie trink ich meinen ersten Kaffee am Tag am liebsten ? ja, in ruhe. 

 

Jedoch sind die Kinder meist zeitgleich mit mir wach was bedeutet ich nehme mir die zeit für mich wenn sie am frühstücken sind. 

 

Ich richte alles hin, sie können essen und ich, ja ich nehme mir mein Kaffee und setzt mich auf den Balkon und lass den Tag gemütlich starten. 

 

4.Kinder, es ist Zeit zum Aaufräumen !

Nun ja, die Kleine macht mit 15 Monaten noch nicht viel. Aber die Große wird bald drei und ja da kann sie auch schon mithelfen. An manchen Tagen zwingt sie sich auch regelrecht auf. Aber es stört mich nicht, wenn sie helfen möchte darf sie das. 

 

Ich bin froh über jede helfende Hand. Somit werden die Kinder bei mir in den Haushalt mit eingeplant bei Kleinigkeiten. Und wenn es nur das aufsaugen von Krümeln ist. Es ist etwas an das ich nicht mehr denken muss. Bei uns klappt das wirklich gut. Meist muss ich nicht einmal mehr nochmal drüber oder hinterher putzen. 

 

5. Flunkern errleichtert den Alltag !

Ich hatte euch neulich ja schon eine Liste der beliebtesten Eltern-Lügen geschrieben. 

 

Auch ich nutze diese häufiger. Gerade dann wenn ich Aussichten auf etwas Freiraum habe dadurch. Meist sage ich zu meinen Kleinen : "Mama muss in die Waschküche die Wäsche machen" dabei setze ich mich ins Büro und trinke einen Kaffee.

 

Nun ja ich muss dazu erwähnen, ich nehme meine Kinder nicht mit in die Waschküche, da unsere Hantelbank auch dort steht und meine Sachen für den Garten. Da ist mir das etwas zu gefährlich, ich kann schließlich nicht überall meine Augen haben. Und bevor etwas passiert, nehme ich sie lieber von Anfang an nicht mit. 

 

6. Dreck-Vermeidung 3.1

Meine Dreck-Vermeidung 3.1 heißt sitzen. Wirklich, sitzen zu allem. Sei es Naschen, Trinken, malen etc. sobald sie etwas machen wo sie Kleckern, Sabbern, Krümeln oder einfach nur Dreck machen könnten müssen sie sich hinsetzen. 

 

7. Kein Mittagsschlaf ? Kein spielplatz !

Ja genau, wer kein Mittagsschlaf macht darf nicht mit auf den Spielplatz #erpressenkannich. Gerade wenn die Nacht kurz war und die Große Bockig ist und ihren TrotzTroll zu besuch hat erpresse ich sie. Wenn sie keinen Mittagsschlaf macht darf sie nicht mit auf den Spielplatz .. oder was sonst so am nachmittag geplant ist. 

 

Meistens funktioniert das auch, zwar nicht immer ohne Meckern aber ja, Hauptsache sie ist nicht Bockig. Denn der zustand ist weder für sie noch für mich angenehm. 

 

8. Heute gibt es Döner

Ja hin und wieder bleibt auch bei uns mal die Küche kalt. An alle Mamas, ihr seid nicht alleine. Wir können nicht jeden Tag den Spagat zwischen Haushalt, Kinder Betreuung und Termine schaffen. Manchmal reicht die Zeit nicht oder man hat keine Lust zu kochen. Na und, da ist nichts dabei. Bestellt eine Pizza, holt Döner oder geht zu einer Fastfood-Kette. Da ist nun wirklich nichts schlimmes dabei. 

 

9. Betten machen ? was ist das ?

Ich habe es aufgegeben. Ja wirklich, ich mache morgens nicht die Betten. Sie sehen ja doch eine Stunde später wieder so aus wie vorher. Somit spare ich mir die Energie und Zeit gleich. Somit kostet mich die Tatsache das die Kinder die frisch gemachten und gestriegelten Betten wieder verwüsten auch keine Nerven und erneute Zeit und Energie um es wieder und wieder von neuem zu machen.  

 

Fazit

So sehr sie auch unser Leben bereichen, sie sind auch anstrengend. Unsere kleinen stellen uns Tag für Tag auf eine Probe mit großen Herausforderungen. Also ja, wir dürfen es uns auch mal leichter machen, Abkürzungen nehmen und manche Sachen von Anfang an bleiben lassen. 

 

Ach ja, und wenn du noch immer denkst, wo ist den jetzt der Punkt 10 von der TopTen liste, denk daran, es läuft nicht immer alles nach Plan. Erst recht nicht mit Kindern. 




Ähnliche Artikel

Blogparade : #ichwürdegerne
Blogparade : #ichwürdegerne
Gefangen in der Überverantwortung
Gefangen in der Überverantwortung
6 Dinge die ich erst als zweifach Mama weiß
6 Dinge die ich erst als zweifach Mama weiß


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tina (Donnerstag, 23 März 2017 09:36)

    Du sprichst mir aus der Seele! Vor allem das Telefon-Problem kenne ich nur zu gut...
    Ganz liebe Grüße
    Tina
    http://www.little-post.com
    https://www.facebook.com/littlepostblog/