#Blogparade : Stell dir vor du hast spontan Freizeit !

Carola von Kids & Cats hat zu einer Blogparade aufgerufen mit der Frage : Stell dir vor, du hast spontan Freizeit: Was machst Du als Erstes?

 

Natürlich fing ich nach dem ich die Frage las direkt an darüber nach zu denken...

 

Ich kann mich an die Zeit erinnern wo das kleine Wörtchen "Freizeit" noch keine Bedeutung für mich hatte. Den ich konnte mir alles flexibel und Spontan einteilen, und Schule oder Beruf haben mir Spaß gemacht. Ja wirklich, ich war gerne Arbeiten oder in der Schule, schon allein wegen der vielen Menschen mit denen ich zu tun hatte. Wenn ich aus oder freierbend hatte, dachte ich nicht was ich jetzt mit meiner "Freizeit" anstelle. Ich habe gemacht wonach mir zu mute war. 

 

Auf einmal änderte sich alles

 

Dann kam Kind Nr. 1 und "Freizeit" erhielt zum ersten mal eine Bedeutung für mich. Diese Bedeutung war im Zusammenhang mit bügeln, duschen oder aufräumen. Nun ja in diesem Zusammenhang hatte ich "Freizeit" bisher nun noch nie definiert.  

 

Aber ja das war ab der Geburt von meiner ersten Tochter meine "Freizeit". Seit der Geburt von Tochter Nr. 2 nutze ich dieses Wort überhaupt nicht mehr. Zumindest bis vor kurzen. Den es hat sich etwas verändert. Bisher war ich 7 Tage a 24 Stunden zuhause, das haus wurde nur zum einkaufen oder spazieren gehen verlassen, selbstverständlich mit Kindern. 

 

Eines Abends sagte mein Mann zu mir, ich sollte doch auch mal wieder ausgehen, etwas Zeit für mich nehmen, auch wenn ich nur zu meinen Eltern gehen würde zum Kaffee trinken. Nach ewiger Überlegung und Unterdrückung meines schlechten Gewissens meiner Familie gegenüber, ging ich Freitag Abends mal weg. 

 

Ich muss sagen es tat gut mal wieder mit menschen zu sprechen die älter als 2 Jahre sind oder nicht mein Mann. Seither ist es fast zum Ritual geworden das ich hin und wieder Freitags weg gehe und mein Mann so lieb ist auf die Kinder auf zu passen. Das ist zumindest mal meine momentane "Freizeit". Jedoch zu einer Zeit wo die Kinder meist schlafen und mein Mann im Büro sitzt um zu lernen. In dieser Zeit würde ich im Normalfall lesen, basteln oder ähnliches. Somit dürfte meine Abwesenheit eigentlich nicht einmal ins Gewicht fallen.

 

Jedoch was wäre Tagsüber ?

 

Tagsüber würde ich als erstes vermutlich einer Freundin anrufen um mich mit ihr zum Kaffee trinken zu verabreden, mich davor in aller ruhe fertig machen, so ganz ohne Stress. Nach dem wir uns getroffen haben, würde ich vermutlich entweder mit ihr zusammen oder alleine etwas durch die Stadt laufen und durch Läden bummeln.

 

Vielleicht gemütlich durch einen Buchladen stöbern oder Klamotten Läden durchforsten, und das nicht in der Kinderabteilung. Wobei ein Absteche würde ich vermutlich bzw. ganz sicher in der Kinderabteilung machen. Danach würde ich wieder gemütlich nachhause fahren, und je nach dem wie viel Zeit noch bleibt, etwas aufräumen um Organisation zu schaffen.

 

Einfach mal die dinge aufräumen, die keinen festen platz haben oder die dinge die irgend wo hoch oben auf schränken vergessen wurden weil sie dort platziert wurden damit die Kinder nicht hin kommen. 

 

Und in Wirklichkeit ?

 

Ja in Wirklichkeit würde ich wie von einer Hummel gestochen durch das Haus springen um in der "Freizeit" so viel wie möglich erledigen zu können. Zum beispiel mal die komplette Wäsche weg waschen, alle Betten beziehen, und das unter 3 Stunden für drei Betten.

 

Ich könnte die Küche mal gründlich putzen, die Schränke auswaschen oder auch Fenster putzen oder villeicht sogar alles. hach der Gedanke ist schön, an einem Tag das ganze Haus zu Putzen und das an einem Stück ohne Unterbrechungen. 

 

Ja so würde es vermutlich wirklich aussehen ;) 

 

Und, was würdet Ihr machen?

lasst mir gerne einfach ein Kommentar da !

und/oder nehmt selber an der Blogparade teil.

Alle Infos hierzu findet ihr bei Carola auf dem Blog.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0