Nikolaus klopft bald an die Tür

In einigen Tagen kommt der Nikolaus zu unseren Kleinen, wenn sie sehen, das sich die Arbeit mit dem Schuhe putzen für Süßes gelohnt hat werden die Kinderaugen wieder heller als die Sterne strahlen. Ich werde euch heute etwas zum Thema Nikolaus verraten und habe auch einige Tipps für euch wie ihr den Tag gestallten könnt. 

 

Es ist seit geraumer Zeit brauch, das jedes Jahr am 6. Dezember schier unhörbar der Nikolaus kommt, den Kindern etwas in die frisch geputzten Stiefelchen steckt und uns Eltern diese kleinen nervigen Krümel und ein leeres Glas Milch hinterlässt. 

 

Aber, wer ist dieser Nikolaus eigentlich und warum wird er von uns so gefeiert ? 

Eines wissen wir auf jeden Fall, im nicht gesehen werden ist er ein Meister. 

 

Der heilige Nikolaus

 

Der heilige Nikolaus, ist nicht nur eine Märchengestalt, er ist viel mehr. Es ist schon eine geraume Zeit heer, doch er Lebte wirklich. Im 4. Jahrhundert lebte er an der Türkischen Mittelmeerküste, er war ein beliebter und angesehener Bischof. Er war sehr mitfühlend, er gab armen Menschen geld und versorgte die hungernden. Doch am 6. Dezember 345 starb er und wurde im Anschluss heilig gesprochen. Seit her feiern wir den Nikolaustag. Auch heute noch gilt der heilige Nikolaus in der Katholischen Kirchengemeinde als Schutzpatron für Kinder und auch für Seeleute. 

 

In den Niederlanden gibt es an diesem Tag auch die Bescherung. Doch mit der Reformation kam das Christkind und löste den Nikolaus als Gabenbringer ab. Im 19. Jahrhundert brachten die Amerikaner den Weihnachtsmann ins Spiel,der im Gegensatz zum heiligen Nikolaus eben eine von Coca Cola ausgedachte Märchengestalt ist.

 

Nikolaus feiern

 

Es gibt zum Nikolaus Tag bestimmte Bräuche, diese unterscheiden sich von Region zu Region doch zwei bestimmt haben meist bestand. Der Nikolaus (entweder ein Miet-Nikolaus oder der Nachbar) liest aus einem großen Buch vor, was die Kinder im vergangenen Jahr für Unfug angestellt haben und straft sie dafür. Manchmal hat er auch Knecht Ruprecht dabei, der für Abschreckung sorgen soll. Die Predigt endet mit einer schönen, meist süßen Bescherung für die Kleinen.

 

Der wohl bekannteste Brauch ist es am Abend des 5. Dezember geputzten Schuhe oder Stiefel vor die Tür zu stellen oder Strümpfe an den Kamin zu hängen. Dort kann der Nikolaus (vertretungsweise die Eltern) seine Gaben hineinlegen – und sorgt damit für strahlende Kinderaugen am Nikolausmorgen. Ganz brave Kinder stellen für Nikolaus einen Teller mit Keksen und ein Glas Milch dazu.Am nächsten Morgen wundern und freuen sie sich gleichermaßen darüber, dass alles aufgegessen und ausgetrunken wurde. So lernen die Kinder auch gleich, das schenken und beschenkt werden gleichermaßen Spaß macht.

 

Nikolaus Abend als Familien Abend

 

Wie wäre es den einmal auch am Nikolaus Abend sich Zeit für die Familie zu nehmen, gemütlich zusammen zu Abend zu essen im gedenken an den gutmütigen Bischof. Es gibt auch schöne Lieder, Gedichte oder Geschichten zum Nikolaustag die ihr miteinander lesen oder singen könnt. Was auch toll bei den kleinen ankommt ist ein Bastel Abend, ihr könnt den heiligen Nikolaus basteln oder etwas Weihnachtsdekoration selbst machen. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

 

Gemeinsamer Spaziergang

 

Macht doch zum Nikolaus einen kleinen Ausflug. In den Wald, Stadtpark oder einfach den Garten. Geht los und sucht den Nikolaus. Im Vorfeld, können auch für die Kinder schon ein mal Spuren gelegt werden denen sie Folgen um an ihr Ziel zu gelangen. Diese Spuren könnt ihr in Form von Schokolade, Nüssen, Äpfeln oder Clementinen legen.  Am Ende der Spur finden die Kinder nun, ein kleines Säckchen, Schächtelchen oder einen großen Stiefel, gefüllt mit allem was Typisch für den Nikolaus ist und einen Brief der an die Kinder adressiert ist, auch hier sind eurer Fantasie wieder keine Grenzen gesetzt. 

 

Tipp: Je mehr umso lustiger und schöner wird es, ladet dazu doch Freunde oder Nachbarn ein. Natürlich könnt ihr das auch mit der ganzen Kindergartengruppe organisieren. 

 

Überlegt euch doch einfach mal,

über was IHR euch freuen würdet,

wenn ihr noch einmal Kind sein könntet. 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0