· 

Mach doch bitte Mittagsschlaf !!!

 

Ja der liebe Mittagsschlaf, für die Kinder zur Erholung und Verarbeitung des bisher geschehenen und für die Eltern eine Ruhephase die sie gut gebrauchen können. Doch was wenn das liebe Kindchen plötzlich keinen Mittagsschlaf mehr machen möchte? Das ist von der Kindesseite eigentlich ein Zeichen, und zwar des es keinen Mittagsschlaf mehr braucht. Doch manchmal wissen Eltern eben besser als das Kind was es braucht und was nicht. So ist es eben auch bei meiner Großen momentan.

 

Wir haben seit 2 Jahren den selben Tagesablauf. Schlafen darf sie, so lang sie möchte. Dann wird gefrühstückt, etwas gespielt und Mittag gegessen, ja nach dem Mittagessen geht es dann eigentlich ins Bett um Mittagsschlaf zu machen. Eigentlich hats das auch bis jetzt wunderbar funktioniert. Doch seit einigen Tagen möchte sie nicht mehr schlafen. Ich bringe sie mit ihrer Schwester ins Bett, doch an schlafen denkt sie nicht ein mal. Sie ist lieb und spielt in ihrem Bett, ich lasse sie natürlich drüben im Zimmer den solange sie zufrieden im Bett spielt besteht ja immer noch die Möglichkeit dass sie villeicht ein wenig schläft. Aber nichts da, von 12.30 Uhr bis 15.00 Uhr wird mit Kuscheltieren und co gespielt. 

 

Doch leider merkt man das auch. Sie ist häufig quengelig, fängt oft mit weinen an und sehr sehr empfindlich wenn sie etwas möchte und das dann nicht bekommt. Sie ist Hunde müde aber möchte dennoch nicht schlafen. Im Kleinkind Alter benötigen die meisten Kinder natürlich keinen vormittags Schlaf mehr aber Nachmittagsschlaf ist dennoch wichtig damit sie den Tag ausgelassen überstehen können. Doch das ist momentan gar kein Thema. Um 7 Uhr wird aufgestanden und um 18 Uhr erst ins Bett gegangen. Und abends ist sie dann so übermüdet das sie noch locker eine Stunde benötigt um überhaupt einzuschlafen. 

 

Ich habe schon alles versucht, Mittagsschlaf vorziehen oder zurück schieben, vorsingen und Geschichten lesen die ganze Palette eben. Aber sie möchte nicht schlafen. Doch der Schlaf ist wirklich enorm Wichtig für Kinder,

 

Warum? 

Beim Schlafen entspannt Dein Kind. Es verarbeitet die aufregenden Ereignisse des Tages und erholt sich geistig und körperlich. Wichtige Wachstumshormone werden ausgeschüttet und das Immunsystem Deines Kindes wird während des Schlafes gestärkt. Schlafmangel schadet Deinem Kind. Seine Gesundheit wird geschwächt, es kann sich nicht erholen, ist überdreht und leidet in schlimmen Fällen an Konzentrations- und Wachstumsstörungen.

 

Doch Kinder machen meist keinen Mittagsschlaf weil es einen anstrengenden Vormittag hatte und die vielen Eindrücke sind nicht verarbeitet. Dann ist es zu aufgeregt um schlafen zu können. Auch wenn es übermüdet ist oder keinen festen Schlafrhythmus hat, fällt es ihm schwer mittags schlafen zu gehen. Oder Dein Kind schläft nachts genügend und braucht keinen Mittagsschlaf mehr.

 

Hier habe ich noch ein paar Tipps wenn ihr das selbe Problem haben :

  • Suche nach dem Grund: Hatte Dein Kind einen besonders aufregenden Vormittag? Hat es vielleicht zu viel Fernsehen gesehen oder ein neues spannendes Spielzeug? Dann ist Dein Kind zu aufgedreht, um schlafen zu können. Nimm Dir Zeit über den Vormittag zu reden und hilf Deinem Kind zu entspannen. Oder ist Dein Kind vielleicht auf der Rückfahrt vom Einkaufscenter im Auto kurz eingenickt? Dann ist es nicht müde, sondern hatte einen Sekundenschlaf und ist jetzt hellwach.
  • Achte auf die gesamte Schlafdauer: Sollte Dein Kind auch nachts nicht genug schlafen, dann solltest Du bei der Frage des Mittagsschlafes konsequent bleiben, damit Dein Kind ausreichend Schlaf bekommt.
  • Versuche Kämpfe zu vermeiden: Der Mittagsschlaf sollte nicht zu einer Kraftprobe zwischen Dir und Deinem Kind werden. Bleibe ruhig und erkläre Deinem Kind, warum der Mittagsschlaf so wichtig ist. Vielleicht hilft es Deinem Kind, wenn es sieht, wie Du Dich zu einem kurzen Nickerchen hinlegst. Dann hat Dein Kind nicht das Gefühl, etwas zu verpassen. Und Du tust Dir selbst etwas sehr Gutes, denn auch für Erwachsene ist ein 20 minütiger Schlaf am Mittag sehr gesund und erfrischt Körper und Geist.
  • Einschlafrituale: Regelmäßige Zubettgeh-Zeiten und Einschlafrituale helfen Deinem Kind beim Einschlafen. Du kannst zum Mittagsschlaf die gleichen Rituale verwenden wie abends. Achte darauf, dass Dein Kind möglichst zur gleichen Zeit ins Bett geht, das gilt für den Mittagsschlaf ebenso, wie für abends.
  • Beobachte Dein Kind: Wie müde ist Dein Kind? Braucht es den Mittagsschlaf noch? Jedes Kind unterscheidet sich in seinem Bedürfnis nach Schlaf. Vielleicht gehört Dein Kind zu denen, die früh auf einen Mittagsschlaf verzichten können.
  • Zwingen ist sinnlos: Sei konsequent, aber übe keine Gewalt aus. Es hilft weder Deinem Kind noch Deinen Nerven, wenn Dein Kind zwei Stunden in seinem Zimmer sitzt, nicht schlafen kann und weint und schreit.
  • Schaffe Ruhezeiten: Weigert sich Dein Kind konsequent zu schlafen, dann gib ihm sein Lieblingsspielzeug und verordne ihm eine Stille- und Ruhephase. An seinem Verhalten kannst Du sehen, ob es tatsächlich keinen Mittagsschlaf mehr braucht, oder ob sein Verhalten an der momentanen Verfassung liegt.
  • Frage einen Fachmann: Sollte Dein Kind keinen Mittagsschlaf halten können, sich aber trotzdem müde fühlen, überdreht sein oder an Konzentrationsstörungen leiden, dann hilft Dir vielleicht ein Gespräch mit einem Kinderarzt. Es könnte an Gründen liegen, für die Du die Hilfe eines Spezialisten brauchst. Dein Kinderarzt kann Dich beraten oder Du kannst Kontakt zu einem Schlaflabor in Deiner Nähe aufnehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0