Das Auto als Todesfalle

Hallo ihr Lieben,

 

Nun ja die letzten Tage war es ja nicht gerade kalt, und somit häufen sich nun auch schon wieder die Schlagzeilen über "Hitze-tote", doch was das erschreckendste daran ist, dass es leider jedes Jahr aufs neue vor kommt das Eltern bei hohen Temperaturen ihre Kinder im Auto lassen und so das Leben ihrer kleinen gefährden. 

 

- Doch warum, müssen Jahr für Jahr Kinder & Tiere

ihr Leben lassen aufgrund von Fahrlässigkeit ? -

 

Jeder weiß doch das bei Kindern & Tieren einen schwachen Kreislauf haben, wie viele müssen ihr Leben noch lassen, bis Eltern und Tierbesitzer es endlich verstanden haben?

 

TODESFALLE AUTO:DREIJÄHRIGE ZWILLINGE STERBEN HITZETOD IN DER PRALLEN SONNE

Gerade im Sommer kann ein geparktes Auto für die Kinder darin zur tödlichen Gefahr werden - wie jüngstens die Zwillinge Oliver und Aria aus Louisiana.

 

Etwas Schlimmeres kann Eltern nicht passieren:

Die Mutter der Zwillinge Oliver und Aria aus Lousisiana war zu Hause nur einen kurzen Moment eingeschlafen, während die Kinder neben ihr im Haus spielten.

Als sie wieder aufwachte, waren die beiden Dreijährigen spurlos verschwunden.

Panisch suchte sie Haus und Grundstück ab und mobilisierte schließlich in Todesangst um ihre Kinder eine groß angelegte Nachbarschafts-Suchaktion.

 

Ein furchtbarer Verdacht sollte sich schließlich bewahrheiten:

Kurz darauf wurden Oliver und Aria leblos im total überhitzten Transporter ihres Vaters gefunden, der in der Sonne geparkt war.

Auch sofortige Wiederbelebungsmaßnahmen hatten keinen Erfolg mehr, im Krankenhaus konnte nur noch offiziell der Tod der beiden Kinder festgestellt werden.

Noch ist unklar, wie die beiden es geschafft haben, sich Zugang ins Fahrzeuginnere zu verschaffen. Ein vor der Fahrzeugtür aufgestellter Hocker lässt vermuten, dass die beiden wohl besonders ehrgeizig dabei waren, heimlich ins Auto zu kommen.

AUTOS IN DER SONNE - DIE UNTERSCHÄTZTE GEFAHR

In diesen Fall war der Unfall eine tragische Mischung aus Übermüdung der Mutter und Abenteuerlust der Kinder - aber tatsächlich sterben jedes Jahr viele Kinder unter ähnlichen Umständen.

Das häufigste Szenario:

Ein Elternteil muss "nur kurz" in ein Geschäft laufen um etwas zu besorgen, und will das Kind nicht wecken.

Die Angst, dass jemand dem unbeaufsichtigtem Kind etwas tun könnte, wird zerstreut, weil es eine sichere Gegend ist, oder der Wagen die ganze Zeit über gut im Auge behalten werden kann.

 

Doch dann verzögert sich der Einkauf.

Vielleicht muss das gewünschte Objekt aus dem Lager geholt werden, vielleicht wird eine Kasse geschlossen und Mama oder Papa müssen länger als gedacht anstehen.

Aber eigentlich ist alles noch in einem überschaubarem Rahmen.

KIND ZURÜCKLASSEN? AUF KEINEN FALL!

Doch was die wenigsten wissen:

Ein in der Sonne geparktes Auto wird bei hohen Temperaturen in Minutenschnelle zur Todesfalle.

Egal, ob das Fenster offen bleibt oder nicht:

Schon 10 Minuten in der Hitze reichen aus, um den Kreislauf eines gesunden Erwachsenen an die Belastungsgrenze zu bringen.

Ein kleines Kind hat unter ähnlichen Umständen keine Chance - wie Eltern immer wieder feststellen müssen, wenn es schon zu spät ist.

 

Kein Elternteil der Welt ist perfekt, und jeder kann schnell in eine Situation kommen, wo es vor lauter Stress plötzlich doch vertretbar scheint, sein Kind im Wagen zurückzulassen (natürlich "ganz kurz" und "nur dieses eine Mal").

Es bleibt zu hoffen, dass sich mehr Eltern dieses extrem hohen Risikos bewusst sind.

 

Wer sich auf dem Parkplatz mit Blick auf das Kind fragt, ob er es vielleicht "doch noch schnell schafft" zurück zu sein, bis das Kind aufwacht:

Die Antwort lautet gerade an heißen Sommertagen hunderprozentig: Nein!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0