Harnwegsinfekt

Was ist das?

Ein Infekt der Harnwege meist Bakteriellen ursprungs

 

Was macht das?

 

Es herrscht der Drang zum ständigen Wasser lassen, das dauerhaft von Schmerzen und einem Brennen in der Harnröhre begleitet wird. Das kann dir dein Kind aber noch nicht erklären, weshalb es sich unten rum viel juckt und kratzt und einfach maulig und unausgegoren auf dich wirkt. Ist dein Kind schon lange trocken, nässt jedoch plötzlich nachts wieder ein, dann könnte dies auch ein Zeichen eines Harnwegsinfekts sein.

 

Woher kommt das?

Bakterien treten von außen in die Harnröhre ein und schleichen sich von dort aus in die Blase und in die Harnleiter, wo sie zu einer amtlichen Entzündung heranreifen. Oftmals unterstützt eine leichte körperliche Unterkühlung diesen Prozess, Stichwort: „auf kalten Steinen sitzen“. Die Bakterien können auch vom Darm stammen, wo sie vom Po rüber in die Scheide hüpfen. Mädchen erkranken nicht nur deshalb öfter daran, auch, weil ihre Harnröhre kürzer ist als bei den Herren der Schöpfung!

Ein Harnwegsinfekt kann sich zu einer waschechten Nierenbeckenentzündung entwickeln, die meistens mit Fieber, Bauch- und Rückenschmerzen und sogar mit Erbrechen einhergehen kann. Der Urin ist trüb und es kann auch mal Blut mit drin sein.

 

Was tun?

Trinken, Trinken, Trinken.

 

Es gibt harntreibende Mittel, von denen aber vor dem Schulalter abgeraten wird.

 

Auch vorbeugend hilft immer Trinken!

 

Mit so einem Infekt solltest du auf jeden Fall dein Kind zum Arzt schleppen, um das einmal sauber abzuklären und eine vollständige Genesung zu gewährleisten – chronische Harnwegsinfekte sind total unangenehm und können final die Niere schädigen.

 

Bei häufigem Auftreten eines Harnwegsinfekts lass mal die Harnwege deines Kindes durchleuchten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0