Fieber

Was ist das?

Fieber ist eine natürlich Abwehrreaktion des Körpers.

 

Was macht das?

 

Traniger Blick, rotes Gesicht und vermutlich eine extrem quengelige und empfindliche Stimmung

 

Woher kommt das?

Fieber ist ein beliebter Trittbrettfahrer grippaler Infekte. Es taucht außerdem bei Mittelohrentzündungen auf, bei Lungenentzündungen oder Magen-Darm-Infekten. Manchmal fiebern Kinder gefühlt grundlos am Abend und in der Nacht und am nächsten Tag sind sie wieder fit. Genauso kann es auch mal sein, dass sie zu viele Klamotten schichten getragen haben und deshalb sich heiß anfühlen. Was wiederum auch bei Kleinkindern beliebt ist, ist das sogenannte Durstfieber.

 

Fieberkurve lesen:

Morgens ist die Körpertemperatur meist niedriger als am Abend. Die genaueste Form, die Temperatur zu messen ist die Temperatur rektal zu messen.

 

36,5 bis 37 Grad normale Körpertemperatur

37,5 bis 38 erhöhte Temperatur

ab 38 Grad Fieber

über 39 Grad hohes Fieber

 

Bei Kleinkindern geht die Temperatur schnell in den Fieberbereich. Erst mal keine Panik und regelmäßig Fieber messen. Steigt es kontinuierlich kann/sollte man Maßnahmen ergreifen!

 

Was tun?

Allgemein:

ins Bett und ausruhen

viel Wasser, Tee und/oder Saft trinken

Essen nur auf Wunsch

vom Patienten benutzte Kleidung und Handtücher sowie Bettzeug waschen

Prekäre Lage:

“Wadenwickel“ – nasse Handtücher (oder aber am besten in Essig getränkte) um die Waden und/oder Handgelenke wickeln, Plastiktüte drunter, damit das Bett nicht nass wird, und gut zudecken. Die Tücher immer wieder in einem Drei-Minuten-Rhythmus neu anfeuchten. Das ziehst du 20 Minuten lang durch! Schnell sinkt die Temperatur . Sollten die Waden wider Erwarten nicht heiß sein, dann keine Wickel anlegen. Die Haut muss an der Wickel-Stelle wirklich heiß sein.

 

Ab 38,5 Grad darfst du zu fiebersenkenden Mitteln greifen! Saft, Tabletten, Zäpfchen

hält das Fieber drei Tage und sinkt es nicht trotz Maßnahmen nicht und treten weitere Symptome hinzu wie die üblichen Verdächtigen Durchfall, Erbrechen, etc., wird dein Kind von Krämpfen geschüttelt oder ist trotz schwindenden Fiebers anders als sonst – schleunigst ab zum Arzt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0