Durchfall

Was ist das?

Stinkender, häufiger und eher flüssiger Stuhl deines Kindes.

Erkennungsmerkmal: Mehr als dreimal dünner Stuhl pro Tag = Durchfall!

 

Was macht es?

 

Großer Verlust an Salzen und Flüssigkeit. Austrocknungsgefahr gerade für kleine Kinder!

 

Woher kommt das?

Durchfall entsteht durch Viren und Bakterien wie hochansteckende Rota- oder Noroviren. Die Infektion verläuft durch Berührung. Die „Bazillen“ lungern auf Wasserhähnen, Lichtschaltern, Handys oder Türklinken, etc. herum. Danach ist der Finger wieder im Mund und schon ist es geschehen.

Durchfall kann aber auch in anderen Fällen auftreten: Aufregung vor Reisen oder Tanzaufführungen, Stress, Unverträglichkeit von Medizin oder Lebensmitteln. Sowas ist in ein bis zwei Tagen geregelt und geht selten mit Fieber einher. Also ruhig öfter mal die Temperatur kontrollieren (am besten rektal)

Taucht Fieber auf kannst du dir sicher sein, dass vermutlich eine Infektion vorliegt.

 

Was tun?

 Trinken ohne Ende, notfalls per Strohhalm.

 

Diversität an Getränken bitte reichen: Fenchel- oder Kamillentee mit einem Hauch Salz und einem kleinen Löffel Traubenzucker / Brühe / Säfte mit hohem Kaliumanteil (Banane/Aprikose) – für den Klassiker „Cola und Salzstangen“ sind die Kleinen wohl noch zu jung.

 

Versorgungssperre für feste Nahrung für etwa fünf bis sechs Stunden, danach mit leichter Kost starten wie Banane, ein bisschen Apfel oder Zwieback und Salzstangen.

 

Geht es deinem Kind wirklich den ganzen Tag dreckig, ist die Bauchwand stark angespannt, kommt Erbrechen dazu, trinkt es nichts, dann am späten Nachmittag noch schnell zum Kinderarzt.

 

Länger als 12 Stunden bei den ganz Kleinen und 18 Stunden bei Schülern darf der Zustand nicht anhalten.

 

wie schon mehrfach erwähnt: Hände waschen ist die beste Prophylaxe. Immer wieder. Nach dem Klo, vor dem Essen zubereiten, nach dem Windeln wechseln, etc.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0