3. Schwangerschaftswoche

In der 3. Schwangerschaftswoche wird die Eizelle befruchtet. Samenzellen können bis zu fünf Tage im Körper der Frau überleben – daher ist es möglich, dass sie sich beim Eisprung bereits im Eileiter befinden und auf die Befruchtung geradezu warten. 

 

Beim Samenerguss des Mannes werden zwischen 40 bis 300 Millionen Samenzellen freigesetzt. Den Eileiter erreichen davon etwa 500-800 Spermien. Der Zervixschleim sortiert die nicht schwimmfähigen Spermazellen aus. Die Eizelle wird von 300 Samenzellen erreicht. Nur eine der Zellen kann in die Eizelle eindringen. Dieses Spermium wird nur mit dem Kopf in die Eizelle gelassen, woraufhin die äußere Wand der Eizelle so fest wird, dass keine weitere Spermienzelle eindringen kann.

 

Die beiden Zellkerne verschmelzen zu einem einzelnen Zellkern, bestehend aus 23 Chromosomen der Mutter und 23 Chromosomen des Vaters. Die Mutter bekommt in der Regel von der Befruchtung nichts mit. Ab jetzt steht fest, wie der neue Mensch aussehen wird. Unter anderem sind jetzt Augenfarbe, Haarfarbe, Körpergröße, seine Fähigkeiten für Kunst oder Logik und sein Geschlecht festgelegt.

 

Der verschmolzene Zellkern teilt sich wenige Stunden nach der Befruchtung zum ersten Mal. Die Zellteilung schreitet jetzt stetig fort. Der Körper kurbelt jetzt die Hormonproduktion an und es entsteht jetzt HCG und Progesteron. Durch sie setzen die Eisprünge und Periode aus, wächst die Gebärmutterschleimhaut und wird mit Nährstoffen versorgt, damit sich die Eizelle einnisten kann.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0