22. Schwangerschaftswoche

2. Trimester / 6. Monat

22. Schwangerschaftswoche

18 Wochen bis zur Entbindung

Der Fötus ist circa 25,5 cm groß und wiegt 430-450 g

 

Mamas Veränderungen in der 22. SSW

In der 22. Schwangerschaftswoche hat die Mutter um die drei Kilogramm zugenommen.

Der Bedarf an Magnesium steigt immer weiter an, weil er vorrangig für die Knochenbildung und Wachstum des Babys gebraucht wird. Wer seine Ernährung magnesiumreicher gestalten will, sollte vermehrt Sonnenblumenkerne, dunkle Schokolade, Sojabohnen, Hirse, Mandeln, Kichererbsen und Haferflocken zu sich nehmen.

 

In dieser Woche beginnen die Montgomery-Drüsen mit ihrer Arbeit. Diese Drüsen liegen um die Brustwarze herum und produzieren Talg, das die Brust der stillenden Frau pflegt, sowie Rissen in den Brustwarzen vorbeugt. 

 

Während der Schwangerschaft können sich Krampfadern bilden. Das kann vorkommen, denn das Hormon Progesteron entspannt die Venenwände, die sich durch das vermehrte Blutvolumen ausdehnen. Krampfadern entstehen meistens an den Beinen, da die schwerer werdende Gebärmutter den Bluttransport zurück zum Herz erschwert.

Bei den meisten Frauen bilden sie sich jedoch nach der Geburt wieder zurück.

 

Allgemein gilt:

Um Krampfadern vorzubeugen, sollte langes Sitzen und Stehen vermieden werden.

Wer öfters mal die Beine hochlegt, sich regelmäßig bewegt und gezielte Gymnastikübungen macht, verbessert zudem die Durchblutung der Beine.

 

Das Baby in der 22. SSW

Das Baby ist jetzt circa 26,5 cm groß und wiegt um die 430-450 g. Es trainiert ab jetzt immer öfter seine Lungen für das spätere, eigenständige Atmen.

Dabei nimmt es Fruchtwasser auf und stößt es wieder aus, wobei sich der Körper zusammenzieht.

Für die Schwangere fühlt sich das an, als hätte das Kleine Schluckauf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0