18. Schwangeerschaftswoche

2. Trimester / 5. Monat

18. Schwangerschaftswoche

22 Wochen bis zur Entbindung

Der Fötus ist ca. 13 cm groß und wiegt 130-150 g

 

Mamas Veränderungen in der 18. SSW

In der 18. Schwangerschaftswoche liegt der obere Rand der Gebärmutter zwischen Schambein und Bauchnabel.

Mit der zunehmenden Größe der Gebärmutter drückt diese auch auf den Magen, das vor allem im Liegen zu Sodbrennen führen kann. Abhilfe bringen dabei mehrere kleine Mahlzeiten – aber auch ein weiteres Kissen unter dem Oberkörper kann Sodbrennen lindern.

 

Bei manchen Frauen treten in der Schwangerschaft Wadenkrämpfe auf – diese können auf einen Kalziummangel zurückgeführt werden. Da das Baby besonders viel Kalzium für die Verhärtung der Knöchelchen braucht, sinken Mamas Kalziumreserven.

Kalzium kann man vor allem durch Milchprodukte, Mohn, Sesam, Brennnesseln, Kohl, Petersilie und getrocknete Feigen aufnehmen. 

 

Das Baby hat noch keinen Schlaf-Wach-Rhythmus und schläft circa 20 Stunden am Tag.

Erst wenn Mama abends zur Ruhe kommt wacht das Kleine auf und wird aktiv, da das beruhigende Schaukeln von Mamas Bewegungen fehlt.

 

Das Baby in der 18. SSW

Circa ein drittel seiner Körpergröße macht das Köpfchen des Babys aus.

Ab jetzt wächst dieser langsamer als der restliche Körper, wodurch sich langsam die Proportionen anpassen können.

Das Gehirn wird von Schädelplatten geschützt, die aber noch nicht fest verwachsen sind, sodass das Gehirn ungehindert wachsen kann.

Das Baby ist mit seinen circa 13 cm so groß wie eine Birne und wiegt mit 130-150 g fast so viel, wie der Inhalt einer Packung Butterkekse.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0